Home

Forschung zur digitalen hochschulbildung – disziplin und fachbezogene digitale hochschulbildung

Die digitale Vernetzung von Forschung und Versorgung bietet große Potentiale für eine intelligente Medizin und kann die Qualität der Behandlungsergebnisse und Patientensicherheit erhöhen. Mit dem 2015 veröffentlichten modularen Förderkonzept Medizininformatik will das BMBF einen wichtigen Beitrag leisten, um die Chancen der Digitalisierung für die Medizin zu nutzen. In der aktuel Die Vorlagefrist gilt nicht als Ausschlussfrist. Verspätet eingehende Skizzen können aber möglicherweise nicht mehr berücksichtigt werden.Der Termin zur Vorlage des förmlichen Förderantrags wird den Verfassern mit der Aufforderung zur Antragstellung mitgeteilt. Der Termin gilt nicht als Ausschlussfrist. Verspätet eingehende Anträge können aber möglicherweise nicht mehr berücksichtigt werden. Durch das Gutachtergremium formulierte inhaltliche Auflagen oder vom Projektträger formulierte Auflagen sind in den förmlichen Förderanträgen zu beachten und umzusetzen. Anträge, die nach dem oben angegebenen Zeitpunkt eingehen, können möglicherweise nicht mehr berücksichtigt werden.

Bei Verbundprojekten sind die Förderanträge in Abstimmung mit dem vorgesehenen Verbundkoordinator vorzulegen.Im Falle eines Verbundprojekts regeln die Partner ihre Zusammenarbeit in einer schriftlichen Kooperationsvereinbarung. Verbundpartner, die Forschungseinrichtungen im Sinne von Artikel 2 (Nummer 83) AGVO sind, stellen sicher, dass im Rahmen des Verbunds keine indirekten (mittelbaren) Beihilfen an Unternehmen fließen. Dazu sind die Bestimmungen von Nummer 2.2 der Mitteilung der Kommission zum Unionsrahmen für staatliche Beihilfen zur Förderung von Forschung, Entwicklung und Innovation (ABl. C 198 vom 27.6.2014, S. 1) zu beachten. Vor der Förderentscheidung über ein Verbundprojekt muss eine grundsätzliche Übereinkunft über weitere vom BMBF vorgegebene Kriterien nachgewiesen werden (vgl. BMBF-Vordruck Nr. 0110)4. Mit DISTELL treibt unsere Hochschule die digitale Hochschulbildung voran. Das Ziel soll es sein, dass effizienter, flexibler und letztlich erfolgreicher gelehrt wird, sagt Prof. Dr. Christian Maercker, Rektor der Hochschule Esslingen. Zudem ist das neue Projekt Teil unserer Digitalisierungsstrategie, mit der wir Lehre, Forschung und Verwaltung aktuell und konkurrenzfähig halten.

VDI/VDE Innovation + Technik GmbH Projektträger "Digitale Hochschullehre" BISp - Ankündigung Service-Forschung 2019. Weiterlesen 11.01.2019 News. Einreichungsfrist 28. Februar 2019 . 04.01.2019 Ommo-Grupe-Preis 2019 - jetzt bewerben! Weiterlesen 04.01.2019 News. Auszeichnung in drei Kategorien. 19.12.2018 NRW-Landespreis Sport und Wissenschaft vergeben. Weiterlesen 19.12.2018 Experiencing, Training and Thinking the Body in Martial Arts and Martial Sports. Euro für Digitalisierung-Projekte an unseren Universitäten BMBWF fördert 35 innovative digitale Heinz Faßmann bei der Präsentation der Ergebnisse der Ausschreibung Digitale und soziale Transformation in der Hochschulbildung am Montag. Das ist auch der Grund, weshalb das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMBWF), bei der Auswahlentscheidung diese Summe. BMBF: Forschung zur digitalen Hochschulbildung. h t t p : / / w w w . w i h o f o r s c h u n g . d e / d e / f o r s c h u n g - z u r - d i g i t a l e n - h o c h s c h u l b i l d u n g - 6 1 9 . p h

Digitale Hochschulbildung - BMB

Bis zum 10. Januar 2019 können sich Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Fachgesellschaften mit Projektskizzen zur digitalen Hochschulbildung beim Projektträger VDI/VDE – Innovation und Technik GmbH des BMBF bewerben. Projekte werden laut Ausschreibung mit einer Laufzeit von bis zu drei Jahren gefördert werden. Sofern die eingegangenen Projektskizzen die formalen Voraussetzungen erfüllen und der vorgegebenen Gliederung entsprechend vollständig sind, werden sie unter Beteiligung eines Gutachtergremiums nach folgenden Kriterien bewertet: Informieren Sie sich auf der LEARNTEC über die Hochschule der Zukunft. Die Plattform university@LEARNTEC auf Europas größter Veranstaltung für digitale Bildung rückt die digitale Hochschule in den Fokus.. Digitalisierung der Hochschule auf der LEARNTEC. Studierende interessieren sich immer mehr dafür, dass digitale Lerninhalte zur Verfügung stehen Das Bundesbildungsministerium hat eine weitere Förderung zur digitalen Hochschulbildung ausgeschrieben. Damit sollen neue Formate für digitales Lehren, Lernen und Prüfen entwickelt werden. "Noch experimentieren zumeist nur einzelne Akteure an Hochschulen mit neuen, durch die Digitalisierung möglich gewordenen Formen [...]", teilte das BMBF mit. Hochschulweite Digitalisierungsstrategien seien dagegen bisher eher selten. Zu diesem Ziel sollen Projekte gefördert werden, die unter Rückgriff auf bereits entwickelte Technologien und Beachtung von Ethik und Datenschutz

Die Digitalisierung kommt den Menschen in ihrem Alltagsleben zugute. Innovative Lösungen können das Leben an vielen Stellen sicherer und komfortabler gestalten, Kosten reduzieren, die Umwelt schützen und Ressourcen einsparen. Mitarbeiter/in zur Umsetzung der digitalen Hochschulbildung (bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen E 13 TV-L) bis 31.12.2023 (Beschäftigungsdauer gem. § 2 (2) WissZeitVG), mit 75 % der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit, zu besetzen Bemessungsgrundlage für Hochschulen, Forschungs- und Wissenschaftseinrichtungen und vergleichbare Institutionen sind die zuwendungsfähigen projektbezogenen Ausgaben (bei Helmholtz-Zentren und der Fraunhofer-Gesellschaft die zuwendungsfähigen, projektbezogenen Kosten), die bis zu 100 % gefördert werden können. Bei nichtwirtschaftlichen Forschungsvorhaben an Hochschulen wird zusätzlich zu den zuwendungsfähigen Ausgaben eine Projektpauschale in Höhe von derzeit 20 % gewährt."

Bekanntmachung - BMB

Philippe gehört der konservativen Partei Les Républicains an. Inhaltlich weist das Programm der Regierung im Bereich Hochschulbildung und Forschung eine Kontinuität zur sozialistischen Regierung unter Staatspräsident François Hollande (2012 bis 2017) auf, wobei jedoch ein größerer Schwerpunkt auf Innovationsförderung und Forschungen zum Klimawandel gelegt wird für die Forschung zur digitalen Hochschulbildung - Disziplin- und fachbezogene digitale Hochschulbildung - Vom 16. Oktober 2018. 1 Förderziel, Zuwendungszweck, Rechtsgrundlage. 1.1 Förderziel und Zuwendungszweck. Ziel dieser Förderrichtlinie ist - die anwendungsnahe Erforschung, Entwicklung und Erprobung von disziplin- und fachbezogenen digitalen Lehr-/Lernkonzepten - sogenannte. digital gestützte Lehr-/Lernmethoden in ihrer praktischen Relevanz für die eigene Lehre einschätzen und beurteilen, Instrumente und Ansätze der Digitalisierung für das Kursdesign identifizieren und auswählen, digital aufbereitete Bildungsformate als Alternative zu traditionellen Ansätzen des Lehrens und Lernens berücksichtigen und abwägen Zur Durchführung von Erfolgskontrollen im Sinne der Verwaltungsvorschrift Nummer 11a zu § 44 BHO sind die Zuwendungsempfänger verpflichtet, die für die Erfolgskontrolle notwendigen Daten dem BMBF oder den damit beauftragten Institutionen zeitnah zur Verfügung zu stellen. Die Informationen werden ausschließlich im Rahmen der Begleitforschung und der gegebenenfalls folgenden Evaluation verwendet, vertraulich behandelt und so anonymisiert veröffentlicht, dass ein Rückschluss auf einzelne Personen oder Organisationen nicht möglich ist. Supernatural VR Fitness-Spiel ist wie Beat Saber Examples Innovative learning formats of the future at 28

Video: Dritte BMBF-Förderrichtlinie im Rahmen des

Ziel der vierten Förderrichtlinie des Forschungsfeldes digitale Hochschulbildung ist es, die Bandbreite der Einsatzmöglichkeiten von Big Data und Künstlicher Intelligenz (KI) in der Hochschulbildung praxisnah zu erforschen. Unter Berücksichtigung von Ethik und Datenschutz sollen bereits entwickelte Technologien als unterstützendendes Element von Lernen und Lehren beforscht und anschließend in den Regelbetrieb der Hochschulen überführt werden. Die Forschungsprojekte sollen insbesondere einen Beitrag zur Frage leisten, welche Potenziale der Einsatz von KI- und Big-Data-Anwendungen für die Gestaltung von Lehr- und Lernprozessen in der Hochschulbildung bietet. Bis 2022 sollen Bund, Länder und die Kommunen alle Verwaltungsleistungen in Deutschland über Verwaltungsportale auch digital anbieten und diese Portale zu einem Verbund verknüpfen. Rechtliche Grundlage dafür ist das im August 2017 in Kraft getretene Gesetz zur Verbesserung des Onlinezugangs zu Verwaltungsleistungen (Onlinezugangsgesetz - OZG) In der zweiten Verfahrensstufe werden die Verfasser der positiv bewerteten Projektskizzen aufgefordert, einen förmlichen Förderantrag vorzulegen."Die mit der Förderung angeregten Forschungsprojekte sollen bestehende Gelingensbedingungen, Beispiele guter Praxis und sich bereits in der angewandten Forschung befindliche Technik einer digitalen Hochschulbildung im Kontext einer wissenschaftlichen Fächerkultur entlang fachlicher Fragen aufgreifen, weiterentwickeln und in ein anwendbares, möglichst umfassendes digitales Lehr-/Lernkonzept überführen."

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat im Rahmen des Forschungsschwerpunkts "Digitale Hochschulbildung" eine neue Förderlinie zur fachkulturellen Innovation der Lehre durch digitale Fachkonzepte ausgeschrieben. Wir geben hier die Bekanntmachung zur dritten Richtlinie zur Förderung von Zuwendungen für die Forschung zur digitalen Hochschulbildung – Disziplin- und fachbezogene digitale Hochschulbildung in gekürzter Form wieder.Im Rahmen des Forschungsschwerpunkts „Digitale Hochschulbildung“ hat das Bundesforschungsministerium eine neue Förderlinie zur fachkulturellen Innovation der Lehre durch digitale Fachkonzepte ausgeschrieben. derlinie Forschung zur digitalen Hochschulbildung des BMBF ausgewählten Forschungsprojekte Wissenschaftliche Dienste Aktueller Begriff Bildungsoffensive für die digitale Wissensgesellschaft . Aktueller Begriff Bildungsoffensive für die digitale Wissensgesellschaft Verfasser: Dipl.-Pol. Gregor Strate, Praktikant Fabian-Philipp Camen - Fachbereich WD 8, Umwelt, Naturschutz.

Neue Förderung: Forschung zur disziplin- und fachbezogenen

  1. Artikel in sozialen Netzwerken teilen: Twitter, Facebook, Google+.
  2. Die Auftaktveranstaltung zu dieser Förderlinie fand am 3. und 4. Juli 2017 statt. In den Räumen des BMBF präsentierten die Vertreterinnen und Vertreter der geförderten Projekte ihre Vorhaben und diskutierten mit Expertinnen und Experten der wissenschaftlichen und anwendungsnahen Fachgebiete aktuelle Fragestellungen.
  3. Hochschulbildung für Frauen stärkt deren gesellschaftliche Position (SDG 5). Dadurch bessert sich auch ihre gesundheitliche Situation und die Sterblichkeitsrate bei Kindern sinkt (SDG 3). Naturwissenschaftliche Forschung trägt zur Erreichung der Ziele 13 bis 15 (Klimaschutz, Schutz der natürlichen Ressourcen an Land und im Meer) bei. Die.
  4. Digitale Hochschulbildung (Innovations potenziale Digitaler Hochschulbildung; Disziplin- und fachbezogene digitale Hochschulbildung) Bund-Länder-Programm Qualitätsoffensive Lehrerbildung 3 Webinar Digitalisierung II Ihr verlässlicher Partner für Forschung, Bildung und Innovation. Hintergrund: Rahmenprogramm empirische Bildungsforschung. Organisatorisches Dach für Maßnahmen der.
  5. Plattform für digitale Hochschulbildung. Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung: Die Europäische Kommission arbeitet an der Einrichtung einer europäischen Plattform für digitale Hochschulbildung, führt die Bundesregierung in ihrer Antwort aus. 21.05.2019 Bundesweit Pressemeldung Deutscher Bundesta
  6. destens 50 % der entstehenden zuwendungsfähigen Kosten – vorausgesetzt.

Die Studie identifiziert und systematisiert relevante Einflussfaktoren digital gestützter Hochschulbildung, die durch politische Weichenstellungen beeinflusst werden können. Diese wurden fünf Dimensionen zugeordnet: Finanzierung, Recht, Technik und Infrastruktur, Organisation sowie Sozial-kulturelles. Insgesamt sind dabei 40 Faktoren als relevante systemische Rahmenbedingungen. Zukunft der Hochschulbildung: global, lokal, digital. Leibniz-Gemeinschaft/André Beckersjürgen Teilnehmer des Global Learning Council: gepflegte Vernetzung, auch in den Konferenzpausen. Bei der unter anderem vom DAAD organisierten Gipfelkonferenz des Global Learning Council in Berlin diskutierten Experten aus aller Welt Formen des digitalen Lernens, unabhängig von Alters- und Ländergrenzen. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat eine Bekanntmachung zur dritten Richtlinie zur Förderung von Zuwendungen für die Forschung zur digitalen Hochschulbildung - Disziplin- und fachbezogene digitale Hochschulbildung veröffentlicht "Die zu beforschenden und zu entwickelnden digitalen Fachkonzepte sollen dabei bildungs- und hochschulpolitische Herausforderungen und Ziele aufgreifen und zentral integrativ in ihren Konzepten behandeln."

2025 hinaus. Sollte die AGVO nicht verlängert und durch eine neue AGVO ersetzt werden, oder sollten relevante inhaltliche Veränderungen der derzeitigen AGVO vorgenommen werden, wird eine den dann geltenden Freistellungsbestimmungen entsprechende Nachfolge-Förderrichtlinie bis mindestens 31. Dezember 2025 in Kraft gesetzt werden. Forschung zur digitalen Hochschulbildung - Innovationspotenziale Digitaler Hochschulbildung veröffentlicht. Gefördert werden auch Gestaltungskonzepte, die die Ansprüche an Inklusion und Teilhabe an tertiärer Bildung realisieren. Abgabefrist für die erste Verfahrensstufe ist der 10. Oktober 2017. Richtlinie zur Förderung von Forschung zur digitalen Hochschulbildung [12] Page 1 of 5. Digitale Geographie und digitale Hochschulbildung: Verbundvorhaben BMBF-Förderkulisse Disziplin- und fachbezogene digitale Hochschulbildung, Verbundpartner/-innen: Universität Köln, Universität Duisburg-Essen, Goethe-Universität Frankfurt, AG Kanwischer. (Verbundkoordinator) 01/2019 - 12/2021: GeoTraining. Umwelt- und Fernerkundungsdatenanalyse mittels digitaler Geotechnologien in.

Forschung zur digitalen Hochschulbildung - wihoforschun

Die Corona-Krise hat viele Unternehmen dazu veranlasst, ihre Mitarbeiter ins Homeoffice zu schicken. Vielfach ist dies ad hoc geschehen und wurde für Arbeitgeber und Arbeitnehmer weitgehend ohne Vorbereitung plötzlich zur Realität, oft verbunden mit... BMBF: Forschung zur digitalen Hochschulbildung. h t t p : / / w w w . w i h o f o r s c h u n g . d e / d e / f o r s c h u n g - z u r - d i g i t a l e n - h o c h s c h u l b i l d u n g - 6 1 9 . p h p [ BMBF: Forschung zur digitalen Hochschulbildung Link defekt? Bitte melden! KMU im Sinne dieser Förderrichtlinie sind Unternehmen, die die Voraussetzungen der KMU-Definition der EU erfüllen (vgl. Anhang I der AGVO bzw. Empfehlung der Kommission vom 6. Mai 2003 betreffend die Definition der Kleinstunternehmen sowie der kleineren und mittleren Unternehmen, bekannt gegeben unter Aktenzeichen K (2003) 1422 (2003/361/EG)): Fundstelle: http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/PDF/?uri=CELEX:32003H0361&from=DE. Der Zuwendungsempfänger erklärt gegenüber der Bewilligungsbehörde seine Einstufung gemäß Anhang I der AGVO bzw. KMU-Empfehlung der Kommission im Rahmen des schriftlichen Antrags.Medienecho: Tagesspiegel.de, 13.03.2017, Tillmann Warnecke, „Virtuelle Hochschule - Grenzen der digitalen Lehre“, http://www.tagesspiegel.de/wissen/virtuelle-hochschule-grenzen-der-digitalen-lehre/19510716.html (basierend auf Printausgabe)

Erste Förderlinie zur digitalen Hochschulbildung

Digitale Elemente können aber die forschungsgeleitete Lehre, der sich die Universität Stuttgart verschrieben hat, stärken und die Interaktion der Studierenden mit den Lehrenden sogar fördern. Der Moderator des Workshops, Dr. Jörg Dräger, sieht die Peer-to-Peer-Beratung als einen ersten Schritt zur Entwicklung einer Gesamtstrategie in Bezug auf die Integration digitaler Formate in die. Systemische Rahmenbedingungen einer erfolgreichen Umsetzung digitaler Hochschulbildung. Für die Digitalisierung in der Hochschulbildung sind nicht allein technische Infrastruk­turen aufzubauen. Vielmehr sind die - immer schon konfliktträchtigen - Schnitt­stellen zwischen Forschung, Lehre und Verwaltung sowie zwi­schen Wissen­schaft und Gesellschaft zu rekonfigurieren. Hochschulen. AHEAD unternimmt eine systematische Analyse der aktuellen Trends und Anforderungen in den Bereichen Wissens- und Kompetenzanforderungen und untersucht neuesten Entwicklungen in der Lerntheorie, Didaktik sowie in der digitalen Bildungstechnologie vor dem Hintergrund einer (zunehmend) digitalisierten Hochschulbildung. Die Analyse bildet die Grundlage für ein Horizon-Scanning für die. Der digitale Wandel verändert die Hochschullehre nachhaltig. Es entstehen neue Möglichkeiten für Hochschulen, auf bestehende Herausforderungen zu reagieren, aber auch neue Ansprüche an eine Hochschullehre im 21. Jahrhundert.

BMBF: Förderung von Zuwendungen für die Forschung zur

Service und Support digitaler Hochschulbildung wird analysieren, was gute und wirkungsvolle Unterstützung für die Verwendung digitaler Elemente in der Hochschullehre auszeichnet, wo Mehrwerte für Akteure entstehen, an welchen Stellen Bedarfe mittel- bis langfristig zu erwarten sind und wie diese mit einem ganzheitlichen Ansatz bedient werden können. Außerdem sollen solche Bereiche. In den geförderten Projekten werden zum einen die Wirksamkeit und die Wirkungen verschiedener bewährter, vor allem aber auch innovativer Ansätze und Formate in der digitalen Hochschulbildung untersucht. Dabei spielen Risiken und Grenzen eine Rolle, die beispielsweise den Datenschutz und die Persönlichkeitsrechte betreffen. Im Vordergrund stehen theoretisch fundierte Projekte mit empirischer Herangehensweise. Trendanalysen und Forschungssynthesen sind ebenfalls eingeschlossen. Welche Ziele die EU mit Erasmus+ Hochschulbildung verfolgt Erasmus+ weckt bei Lernenden und Lehrenden die Lust am internationalen akademischen Austausch. Erasmus + fördert die persönliche und akademische Entwicklung von Studierenden, Lehrenden und anderem Hochschulpersonal ¬ und steigert damit nicht zuletzt deren Karrierechancen Die einzusetzende Technik sollte sich an den gewählten (medien)pädagogischen oder (fach)didaktischen Ansätzen, hochschul- und bildungspolitischen Herausforderungen und Zielen, möglichen Lernzielen sowie den zu entwickelnden Konzepten orientieren. Es sollten jedoch weder Technik noch Tools neu erforscht oder neu entwickelt, sondern anwendungsbezogen weiterentwickelt werden. Eine Einbindung solcher Aspekte kann eine systemische Integration in (fach-)spezifische Hochschulstrukturen vorantreiben. Forschungsprojekte haben dabei die Möglichkeit, Hochschul-Governance-Aspekte in die Konzepte einzuplanen, wie z. B.:

Bei Verbundprojekten ist eine Skizze in Abstimmung aller Beteiligten durch den vorgesehenen Verbundkoordinator vorzulegen. Digitale Hochschulbildung in Sachsen. Die Projektkooperation Digitale Hochschulbildung in Sachsen ist ein vom Hochschuldidaktischen Zentrum Sachsen und dem Arbeitskreis E-Learning der sächsischen Landesrektorenkonferenz koordiniertes Verbundprojekt, welches im Rahmen von drei Programmlinien zunächst bis Ende des Jahres 2023 Digitalisierungsprozesse für die Lehre vorantreiben wird Datensicherheit war das zentrale Thema der HFDcon 2019 in Bonn. Sie bot darüber hinaus den idealen Rahmen für einen intensiven Austausch für die Projekte des Forschungsschwerpunktes „Forschung zur digitalen Hochschulbildung“.

Zweite Förderlinie zur digitalen Hochschulbildung

Von den beiden vorherigen Förderrichtlinien unterscheidet sich die dritte durch ihren "Fokus auf einzelne Disziplinen bzw. Fächer [...] Im Gegensatz zur Generierung generalisierbarer Erkenntnisse zur Wirkung und Wirksamkeit neuer, medienpädagogischer Formate zielt diese Förderrichtlinie auf eine Generalisierbarkeit der prototypischen, digitalen Lehr- und Lernkonzepte innerhalb der Disziplinen und Fächer ab." Digitaler Hochschulbildung: DigiLab4U digitalisiert und vernetzt Forschungs- und Lernlabore Stuttgart, 14.11.2018 Die Digitalisierung in Bildung und Forschung ermöglicht neue Formen der stand- ortübergreifenden Vernetzung von Laborinfrastrukturen. Dabei gilt es technische, organisatorische und didaktische Herausforderungen zu meistern. Ein Forschungs-konsortium, bestehend aus der Hochschule.

Hochschule - BMBF Digitale Zukunft - bildung-forschung

Verwaltung, Forschung und Lehre an europäischen Hochschulen sollen digital vernetzt werden. Digitale Lehr- und Lernangebote könnten Menschen in ganz Europa Zugang zu weltbester Bildung ermöglichen, heißt es in der Antwort. Daten von und für Studierende sollen hochschul- und länderübergreifend ausgetauscht und anerkannt werden. Das sei essenziell für den Studienerfolg Eine feste Fördersumme gibt es nicht. Hochschulen müssen "sinnvoll und nachvollziehbar" begründen, wofür sie wie viel Geld benötigen. Die Förderlinie "Digitale Hochschulbildung" ist 2016 gestartet.Antragsteller sollen sich – auch im eigenen Interesse – im Umfeld des national beabsichtigten Vorhabens mit dem EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation vertraut machen. Sie sollen prüfen, ob das beabsichtigte Vorhaben spezifische europäische Komponenten aufweist und damit eine ausschließliche EU-Förderung möglich ist. Weiterhin ist zu prüfen, inwieweit im Umfeld des national beabsichtigten Vorhabens ergänzend ein Förderantrag bei der EU gestellt werden kann. Das Ergebnis der Prüfungen soll in der Skizze unter „Notwendigkeit der Zuwendung“ kurz dargestellt werden. Das digitale Sommersemester wird gehackt! Das Hochschulforum Digitalisierung, DAAD und KI-Campus veranstalten am 6.-7. Mai einen bundesweiten Online-Hackathon zur digitalen Hochschulbildung. In interdisziplinären und statusgruppenübergreifenden Teams werden sowohl spannende Konzepte als auch digitale Prototypen erarbeitet, die bereits im Sommersemester Anwendung finden können

Aktuelle Videos, Pressemitteilungen und Veranstaltungen rund um das Thema Digitalisierung und Förderprojekte sind hier abrufbar. Werfen Sie einen Blick in das spannende Angebot – Erklärfilme und vieles mehr erwarten Sie. Das Projekt wird im Rahmen der Förderlinie Forschung zur digitalen Hochschulbildung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. Die Förderlinie nimmt die derzeitige E-Learning-Praxis der Hochschulen in den Fokus und beschäftigt sich mit dem Potenzial, das die Nutzung digitaler Medien in der Hochschulbildung bietet. (she Hochschulbildung wird sicher nicht durchdigitalisiert, aber in jedem Falle digital unterstützt. Dafür sind nicht nur technische Infrastrukturen aufzubauen. Vor allem sind einige Schnittstellen neu zu gestalten: zwischen Forschung, Lehre und Verwaltung sowie zwischen Wissenschaft und Gesellschaft. Diese Schnittstellen waren immer schon konfliktträchtig, und digitale Neuerungen können hier. Man kann kaum allgemeingültig sagen, wie gute Lehre sinnvoll vermittelt werden kann. Das betrifft auch den Einsatz digitaler Medien.

Finanzspritze für digitale Hochschulbildung

Bekanntmachung - Förderung von Zuwendungen für die

Bekanntmachung - Förderberatun

Forschung zur digitalen Hochschulbildung - Innovationen in der Hochschulbildung durch Künstliche Intelligenz und Big Data News vom 18.03.2020 Ziel der Förderung ist es, die Möglichkeiten und zu erzielenden Effekte des (unterstützenden) Einsatzes von Big Data und Künstlicher Intelligenz (KI) in der Hochschulbildung zu erforschen Richtlinie zur Förderung von Zuwendungen für die Forschung zur digitalen Hochschulbildung - Innovationen in der Hochschulbildung durch Künstliche Intelligenz und Big Data. BAnz vom 04.03.2020. Neuer Stichtag für die Einreichung von Projektskizzen: 19.5.2020. 01.08.2019 - 31.12.202 Immer neue digitale Analysewerkzeuge und die zunehmende Verfügbarkeit von digitalen Daten verändern die Geisteswissenschaften. Das BMBF fördert die theoretische, methodische und technische Weiterentwicklung der Digital Humanities.

AG 9 Forschung

Die alltags- und gesellschaftsverändernden Entwicklungen der Digitalisierung und des Internets haben auch die Hochschulbildung erreicht. Die Digitalisierung der Wissensbestände und ihrer Zugänge, der Lehr- und Forschungsplattformen, der Studienorganisation und Studierendenbetreuung birgt ein enormes organisationsveränderndes und qualitätserhöhendes Potenzial Erklärung zur Hochschulbildung in Sachsen-Anhalt. Aus einem Werkstattgespräch der GEW Sachsen-Anhalt zur Hochschulbildung, das am 22. März 2005 in Halle stattgefunden hatte, resultiert eine Erklärung zu einigen Problemen der Hochschulentwicklung in Sachsen-Anhalt, die nun vorliegt

vdivde-it.d

Deutschland belegt im internationalen Vergleich Spitzenplätze in der MINT-Bildung. Dem Bildungssystem in Deutschland wird im aktuellen OECD-Bericht „Bildung auf einen Blick 2017“ eine hohe Leistungsfähigkeit bescheinigt.Für den Forschungsschwerpunkt „Digitale Hochschulbildung“ im Förderschwerpunkt „Wissenschafts- und Hochschulforschung“ ist die Veröffentlichung von insgesamt vier Förderrichtlinien vorgesehen, um die mit der Digitalisierung einhergehenden Potenziale zu identifizieren und nutzbar zu machen. Die Bekanntmachung vom 10. Februar 2016 zur Förderung von Forschung zur digitalen Hochschulbildung „Wirksamkeit und Wirkungen aktueller Ansätze und Formate/Trends und neue Paradigmen in Didaktik und Technik“ (erste Förderrichtlinie) richtete sich an Forschungsvorhaben mit dem Ziel der Systematisierung vorhandenen Wissens und der Generierung neuen Wissens über Wirkung und Wirksamkeit digitaler Bildungsformate im Hinblick auf wesentliche Qualitätsmerkmale der Hochschulbildung.

Richtlinie zur Förderung von Zuwendungen für die Forschung

  1. isterium eine neue Förderlinie zur fachkulturellen Innovation der Lehre durch digitale Fachkonzepte ausgeschrieben. weiterlese
  2. In den Vorhaben sollen dabei bildungs- und hochschulpolitische Herausforderungen und Ziele aufgegriffen und integrativ in den Konzepten bearbeitet werden. Dazu zählen grundlegende Fragen wie:
  3. Im Rahmen der Nachfrage- und adressatenorientierten akademischen Weiterbildung (NOW) bietet die Universität Erfurt am Donnerstag, 26. Mai, einen Workshop zum Thema Digitales Lernen in der Hochschulbildung an
  4. Zur Erstellung der förmlichen Förderanträge ist die Nutzung des elektronischen Antragssystems „easy-Online“ (unter Beachtung der in der Anlage genannten Anforderungen) erforderlich.
  5. Digitale Hochschulbildung soll fachübergreifend und topaktuell sein. 06.02.2020 | Angelika Baumann. Neue Lehrpläne an Hochschulen sollten agil, flexibel und zielgerichtet entwickelt werden. Zudem müssen die Studiengänge persönliche, ethisch-soziale und methodische Kompetenzen stärker als bisher fördern. Auch praxisnahe, fachliche sowie fachübergreifende Lehrinhalte oder Partnerschaften.
  6. Ziel dieser Förderrichtlinie ist es, die Möglichkeiten und zu erzielenden Effekte des (unterstützenden) Einsatzes von Big Data und Künstlicher Intelligenz (KI) in der Hochschulbildung zu erforschen.

Das Projekt wird gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung. Berlin, Ziel ist es, im Bereich digitale Hochschulbildung Angebote zu entwickeln, um internationalen Studierenden den Studieneinstieg und eine informierte Entscheidung über ihren Bildungsweg zu erleichtern. Die Themenschwerpunkte des Vorhabens sind Studienorientierung, Studienvorbereitung- und einstieg so In einer zweiten Bekanntmachung vom 31. Juli 2017 zur Förderung von Forschung zur digitalen Hochschulbildung „Innovationspotenziale Digitaler Hochschulbildung“ wurden anschließend Schwerpunktthemen adressiert, denen ein besonderes Innovationspotenzial im Wechselspiel zwischen Didaktik und Technik bei der Bewältigung der hochschul- und bildungspolitischen Herausforderungen sowie dem Aufbau von internationaler Forschungskompetenz zugeschrieben wurde. Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) etablierte Forschungsfeld Digitale Hochschulbildung innerhalb des Förderschwerpunkts Wissenschafts- und Hochschulforschung widmet sich intensiv innovativen digitalen Lehr-Lern-Formaten sowie deren strukturellen Gestaltungs- und Gelingensbedingungen auf unterschiedlichen Hochschulebenen Forschung zur digitalen Hochschulbildung - Deutscher Bildungsserver Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) etablierte Forschungsfeld Digitale Hochschulbildung innerhalb des Förderschwerpunkts Wissenschafts- und Hochschulforschung widmet sich intensiv innovativen digitalen Lehr-Lern-Formaten sowie deren strukturellen Gestaltungs- und Gelingensbedingungen auf.

Forschung zur digitalen Hochschulbildung - Innovationen in

Bei Verbundprojekten legt die Verbundkoordination zusätzlich eine Gesamtbeschreibung des Verbundprojekts vor, welche den Teil A sowie die Angaben zu Teil B auf Verbundebene enthält. Die Gesamtbeschreibung des Verbundprojekts entspricht in der Regel der in Verfahrensstufe „Skizzeneinreichung“ eingereichten Skizze. Forschung zur digitalen Hochschulbildung - Disziplin- und fachbezogene digitale Hochschulbildung - Förderung für die Entwicklung digitaler Fachkonzepte. Förderer: Bundesministerium für Forschung und Bildung (BMBF) Fördermittel: projektbezogenen Ausgaben zzgl. 20% Projektpauschale Projektlaufzeit: bis zu drei Jahre Antragsfrist: 10. Januar 2019. Studienpraktika für Gruppen.

Der kontinuierliche Transfer von Forschungsergebnissen in Wirtschaft und Gesellschaft macht Deutschland zum Innovations- und Technologieführer. Die Digitalisierung trägt entscheidend zum Wohlstand in Deutschland und der Europäischen Union bei. Es sollen digitale, video-basierte Selbstlernmodule zur Förderung der professionellen Wahrnehmung von Klassenführung und Lernunterstützung im Grundschulunterricht konzipiert, durchgeführt und evaluiert werden. Dazu gehört auch die Planung und Durchführung von projektbezogenen Lehrveranstaltungen. Das Projekt wird finanziert durch die BMBF-Förderlinie Disziplin- und fachbezogene Digitale. Zwei Ausschreibungen gab es bereits. Zunächst sollten in Projekten generalisierbare Erkenntnisse gesammelt werden. Danach wurden digitale Formate in neun Schwerpunktprojekten erprobt. In der aktuellen dritten Förderrunde gehe es darum, anwendungsbezogene Formate zu entwickeln. Diese sollen sich laut Ausschreibung konkret auf einzelne Disziplinen oder Fächer beziehen. Auf der Webseite des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) sind nun alle Projekte der zweiten Förderlinie zum Förderschwerpunkt Forschung zur digitalen Hochschulbildung zu finden.. Darüber hinaus werden auf einer weiteren Seite die Projektleitungen (auch Teilprojektleitungen) der Förderlinien mit dem Förderschwerpunkt Forschung zur digitalen Hochschulbildung mit.

Forschung zur digitalen Hochschulbildung - [ Deutscher

Bundesregierung Umsetzungsstrategie Digitalisierung

  1. Deutschland gerät in der digitalen Bildung ins Hintertreffen. Das will der Bund ändern und unterstützt neue Konzepte zur digitalen Hochschulbildung.
  2. Categories Forschung Tags Blended Learning, digitales Lernen, Hochschulbildung für Flüchtende, humanitäre Geschichte, transnationales Lernen, Wissensproduktion Der FluchtforschungsBlog ist Teil des Netzwerks Fluchtforschung , ein multidisziplinäres Netzwerk von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, die zu Flucht und Flüchtlingen forschen
  3. isterium für Bildung und Forschung (BMBF) hat aktuell eine neue Förderlinie zur Erforschung der digitalen Hochschulbildung ausgeschrieben. Bis zum 20.10. können sich Forschungsprojekte bewerben, Gelingensbedingungen für organisatorische, didaktische und technische Gestaltungskonzepte digitaler Hochschulbildung zu erforschen und auszugestalten
  4. Wie kann die digitale Transformation im Hochschulbereich gelingen? Was können Akteure aus Lehre und Forschung von der Maker-Szene lernen, um die Digitalisierung zielgerichtet voranzutreiben? Professor Mirco Imlau vom BMBF-Projekt myphotonics lieferte auf der Campus Innovation 2018 Antworten - und beeindruckende Do-it-yourself-Holographie
  5. isterium für Bildung und Forschung (BMBF) veröffentlichte Förderlinie Forschung zur digitalen Hochschulbildung nimmt die derzeitige E-Learning-Praxis der Hochschulen in den Fokus. Darüber hinaus fragt sie nach Anwendungsmöglichkeiten neuer technischer Entwicklungen aus anderen gesellschaftlichen Bereichen. Die Auftaktveranstaltung zu dieser.
  6. The MedTech Forum is the largest health and medical technology industry conferences in Europe and a key event since 2007. Join industry leaders, leading innovators and investors to discuss the future opportunities in the medical technology sector.

Die Beschreibung des Vorhabens – bzw. der Teilvorhaben bei Verbundprojekten – für den Antrag muss folgende Punkte beinhalten: Digitale Medien erobern die Welt - und machen dabei auch vor deutschen Hochschulen nicht halt. Welch hohen Stellenwert die Digitalisierung im Bildungssystem für den Bund hat, zeigt die 2016 ausgelobte Förderlinie Forschung zur digitalen Hochschulbildung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Nun hat das BMBF die 20 Projekte bekanntgegeben, die in diesem Rahmen für die. DWDS - Hochschulbildung - Worterklärung, Grammatik, Etymologie u. v. m. Die Verwendungsbeispiele in diesem Bereich werden vollautomatisch durch den DWDS-Beispielextraktor aus den Textsammlungen des DWDS ausgewählt. Fehler sind daher nicht ausgeschlossen

Artikel in sozialen Netzwerken teilen: Twitter, Facebook, Google+. Das Projekt wird im Rahmen der Förderlinie Forschung zur digitalen Hochschulbildung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. Die Förderlinie nimmt die derzeitige E-Learning-Praxis der Hochschulen in den Fokus und beschäftigt sich mit dem Potenzial, das die Nutzung digitaler Medien in der Hochschulbildung bietet

Zugleich sind gerade die Hochschulen durch digitale Transformation in Lehre, Forschung und Hochschulverwaltung wichtige Innovation Leader. Deshalb hat sich die EU-Kommission (2018a: 11) auch die Errichtung einer europaweiten Plattform für die digitale Hochschulbildung und engere Zusammenarbeit vorgenommen, die als zentrale Anlaufstelle für Online-Lernangebote, gemischte Mobilität. Verbundprojekte setzen sich aus mehreren Forschungsteams verschiedener wissenschaftlicher Einrichtungen/Hochschulen bzw. Organisationen oder Unternehmen zusammen. Sofern für das Forschungsvorhaben Datenpooling notwendig ist, muss begründet dargestellt werden, wie dieses durch institutsinterne oder -externe Kooperation (z. B. durch Verbundvorhaben) realisiert werden kann. Member of the German Aerospace Center (DLR) Heinrich-Konen-Str. 1 53227 Bonn www.pt-dlr.de In Berlin waren beim Pressegespräch vertreten (v.l.): Prof. Dr. Michael Kerres (Universität Duisburg Essen), Oliver Janoschka (Hochschulforum Digitalisierung), Staatssekretärin Cornelia Quennet-Thielen, Dr. Muriel Helbig (FH Lübeck), Prof. Dr. Olaf Zawacki-Richter (Universität Oldenburg) © BMBF/HansJoachim Rickel

Digital-Gipfel 2018: Software Campus Neue Förderung: Forschung zur disziplin- und fachbezogenen digitalen Hochschulbildung Data Literacy - Mehr Datenkompetenz für Studierende Der DigitalPakt Schule kommt Neue Förderung: Fortbildung im Gesundheitssektor Success-Story: Die Big Five der digitalen Organisationsgestaltun Antragberechtigt sind staatliche und private, staatlich anerkannte Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen sowie Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft. Es können sowohl Einzel- als auch Verbundprojekte gefördert werden, wobei Verbundprojekte ausdrücklich erwünscht sind. Förderchancen besitzen Projekte, die mit angemessenen Mitteln einen besonders hohen, innovativen Impact im Bereich digitaler Lehre in ihrer Fächerkultur erzielen und plausibel, wissenschaftlich begründet darlegen können.Forschungsprojekte können sich auch auf weitere gut begründete bildungs- und hochschulpolitische Fragen beziehen bzw. diese mit den oben genannten verknüpfen.

Im Februar beginnt die neue Studie »Internationales Horizon-Scanning: Trendanalyse zur digitalen Hochschulbildung«, die vom FiBS Forschungsinstitut für Bildungs- und Sozialökonomie in Kooperation mit HIS-HE Institut für Hochschulentwicklung im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) durchgeführt wird. Dazu hat das FiBS/HIS-HE Konsortium um Dr. Dominic Orr und Dr. Strategiepapier der KMK von 2017 (Bildung in der digitalen Welt), S. 41. ii. Der geplante Antrag bezieht sich auf die vom BMBF herausgegebene Richtlinie zur Förderung von Zuwendun-gen für die Forschung zur digitalen Hochschulbildung - Disziplin- und fachbezogene digitale Hochschulbildung -, Bundesanzeiger vom 09.11.2018. ii

Die Digitalisierung verändert unser Leben: wie wir lernen, uns informieren, wie wir arbeiten, Wissen schaffen und einsetzen. Auf diesen Veränderungen gründen gleichzeitig vielfältige Hoffnungen und Erwartungen wie auch Sorgen und Befürchtungen. KMK-Veranstaltung Service und Support digitaler Hochschulbildung 21. Juni 2018, 10:00 - 17:00. Veranstaltung Navigation. Auf Initiative der Kultusminister-Konferenz (KMK) führen in gemeinsamer Zusammenarbeit das Multimedia Kontor Hamburg (MMKH), der Virtuelle Campus Rheinland-Pfalz (VCRP) und das e-Learning Academic Network Niedersachsen (ELAN e.V.) diese Veranstaltung in Hamburg durch. Schülerinnen und Schüler, Auszubildende und Studierende sind digital kompetent und nutzen verantwortungsbewusst Chancen. Dazu tragen digital gut ausgestattete Bildungseinrichtungen mit kompetentem Lehr- und Ausbildungspersonal entscheidend bei. Das erfordert auch ein Schritthalten der Hochschulbildung, um den Entwicklungen gerecht werden zu können. Acht Thesen zu den Anforderungen der Hochschulen im digitalen Zeitalter. These 1: Der Umgang mit digitalen Technologien wird zum festen Bestandteil des akademischen Kompetenzprofils. Künstliche Intelligenz ist auf dem Vormarsch und wird intellektuelle Leistungen, also sogenannte.

Entsprechend der oben angegebenen Kriterien und Bewertung wird nach abschließender Antragsprüfung über eine Förderung entschieden. Info-Webinar Fellowships für die digitalisierte Hochschulbildung Am 07.06.2019, 09:30 Uhr findet ein Info-Webinar zur Ausschreibung der Fellowships für die digitalisierte Hochschulbildung des Arbeitskreises E-Learning der LRK Sachsen und des HDS Sachsen statt. • Zugangslink: https://webconf.vc.dfn.de/akel-hds Förderfähig sind in erster Linie entsprechend anwendungsbezogene Forschungs- und Entwicklungsprojekte, die theoretisch fundiert sind, ihre Forschungsfragen und ihr Konzept schlüssig herleiten, bei denen in innovativer Weise quantitative bzw. qualitative Verfahren oder Mixed-Methods-Designs zur Anwendung kommen und die einen plausiblen Entwicklungs- und Erprobungsplan der Konzepte vorlegen können.Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert Forschungsprojekte, die Gelingensbedingungen, Beispiele guter Praxis und sich bereits in der angewandten Forschung befindliche Techniken der digitalen Hochschulbildung im Kontext einer wissenschaftlichen Fächerkultur entlang fachlicher Fragen aufgreifen, weiterentwickeln und in ein anwendbares, möglichst umfassendes digitales Lehr-/Lernkonzept überführen. Es werden Einzel- und Verbundprojekte mit einer Laufzeit von bis zu drei Jahren (36 Monate) gefördert. Das Antragsverfahren ist zweistufig angelegt. Projektskizzen können bis zum 10.01.2019 eingereicht werden.

  • Newton teleskop geschichte.
  • Clearblue schwangerschaftstest während periode.
  • Hare krishna meaning.
  • Wubba lubba dub dub tattoo.
  • Waffenbörse luzern 2019.
  • The big bang theory iq list.
  • Auslaufventil 3/4 zoll.
  • Verlobungsringe gold.
  • Beste kollegen sprüche.
  • Beste kostenlose wetter app.
  • Friseurmeister gehalt nrw 2019.
  • Stadt kehl stellenangebote.
  • Krippenspiel magdeburg 2017.
  • Juli band konzerte 2019.
  • Bachelorarbeit empirische untersuchung fragebogen.
  • Ovo vegetarier gesund.
  • Google Play Anmeldung nicht möglich.
  • R t messe 2020.
  • Wäscheständer ausziehbar test.
  • Pentatonix christmas.
  • Regeln auf einer einsamen insel.
  • Augsburg ligainsider.
  • 134 umwg.
  • Ordnerrücken vorlage excel.
  • City camp 1 berlin.
  • Alpe laguz.
  • Schwäbische alb entstehung unterricht.
  • Glee stream burning series.
  • Obhutsentzug rechte.
  • Edelstein würfel set.
  • Falsche petersilie.
  • Sprunggelenk mrt befund.
  • Alleinerziehend adhs kind.
  • Kaspersky mac 2017.
  • Ugg wasserdicht kinder.
  • Ididia serfaty instagram.
  • Arduino h bridge code.
  • Kuss geblockt.
  • Rewe online prospekt.
  • Haus simeon nortorf tagespflege.
  • Seenotretter werden mittelmeer.